Aktuelle Ausgabe

HAK Cover September 2014Puzzleteile
Hörakustiker müssen nicht nur gut verkaufen, sie müssen auch verstehen, motivieren und vieles mehr. Wie dies besser gelingt, lesen Sie ab Seite 6.
Klitzekleine Teilchen
Nanopartikel kommen fast überall zum Einsatz – auch bei Hörsystemen und Cochlea-Implantaten. Infos zu Chancen und Risiken gibt’s ab Seite 29.
Fünfhundertachtundsiebzig
So viele junge Menschen arbeiten ab sofort neu als Hörgeräteakustikerinnen und -akustiker. Ab Seite 40 erfahren Sie mehr über ihre feierliche Freisprechung in Lübeck.

HAK-Titel 8/2014 August-AusgabeGanz dicht dran
Hörakustiker kommen ihren Kunden sehr nahe – auch körperlich. Was bedeutet das im Arbeitsalltag? Akustiker berichten ab Seite 40.
Ganz schön knifflig
Woran erkennt man, ob ein Kunde dement ist? Und wie geht man damit um? Hilfreiche Tipps gibt's ab Seite 60.
Ganz neue Wörter
Der Freiburger Sprachtest gilt bei vielen Akustikern als überholt. Wie man ihn verjüngen könnte, lesen Sie ab Seite 8.

HAK-Titel 7/2014 Juli-AusgabeFrei bur ger – überflüssig oder notwendig?
Mehr ab Seite 6
Geiz ist geil?
Das Hörsystem einfach nur über die Ladentheke schieben und schon brummt das Geschäft? So läuft es nicht. Maximilian Schwab warnt im Editorial auf Seite 1 vor dem Ausverkauf der Dienstleistung des Hörakustikers.
Schluss! Aus. Vorbei.
An was müssen Unternehmer denken, wenn sie ihr Geschäft in andere, jüngere Hände übergeben möchten – und vor allem wann? Dr. Norbert Medelnik erklärt's ab Seite 40.

Hörakustik 6/2014Der Lotse kommt an Bord
Sie ist die Stimme der Menschen mit einem Cochlea-Implantat: die DCIG. Nun hat sie ein neues Präsidium und mit Dr. Roland Zeh einen neuen Präsidenten gewählt. Die ,,Hörakustik" sprach mit ihm und mit seinem Vorgänger.
Das Beste für den Kunden
Es ist nicht immer leicht, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Erst recht nicht in Zeiten, in denen alle erstmal nach einem Hörsystem zum Festbetrag fragen. Ein individuelles Hörtraining kann da ein Bonus sein - und ein Alleinstellungsmerkmal.
Glänzendes Geschäft
Frauen kaufen anders ein als Männer. Das ist eigentlich nicht überraschend, aber wer weiß schon Genaueres darüber. Das weibliche Geschlecht schätzt zum Beispiel eine saubere und helle Einrichtung und bemerkt auch Details. Und Männer? Die scannen.

Hörakustik 5/2014Schnell genug am Telefon?
Ein privates Institut aus Hamburg hat eine Studie zur Servicequalität bei Hörakustikern erstellt. Fraglich ist, ob die verwendeten Kriterien tatsächlich zur Bewertung taugen. Eines lautete: Wie schnell wird das Telefon abgenommen?
Eine Info – doppelt verarbeitet
Es ist schon erstaunlich, dass das so geht: Egal,ob ein Sprecher rechts oder links steht, die zwei Hörsysteme tauschen das Gesagte einfach untereinander aus. Professor Dr. Jürgen Tchorz erklärt, wie die bilaterale Technik funktioniert.
Die Branche tagt
41. Erlanger Kolloquium, DGA-Jahrestagung, biha-Delegiertenversammlung, Internationale Handwerksmesse,
EUHA-Landestagungen

Hörakustik April Titel Welche Hörsystemtools braucht man?
Es ist eine Frage, die jeden Hörgerätekakustiker betrifft und die gar nicht so leicht zu beantworten ist. Schließlich ist Zeit Geld und nicht jede Messung erforderlich, oder?
FDH macht Mitglieder fit
Trotz neuem Festbetrag: Hörgeräte verkaufen sich nicht von alleine. Logisch, dass der FDH als Unternehmerverband da nichts dem Zufall überlässt und lieber auf geballte Information setzt.
Neuromarketing – was beim Kaufen im Gehirn passiert
Die Zeiten in denen man dachte, der Kunde wähle Produkte rein rational aus, sind lange vorbei. Gefühle spielen eine nicht zu unterschätzende Rolle. Und die münden in Wünsche, die je nach Alter verschieden sind. Wie ticken Best Ager? Antworten darauf hat das sogenannte Neuromarketing.

Hörakustik 2/2014Antworten über Antworten!
Die Bundesinnung war in 16 deutschen Städten unterwegs, um ihren Mitgliedern Rede und Antwort zu aktuellen Fragen zu stehen.
Hallo? Hallo?
Was kommt beim Telefonieren eigentlich beim Hörsystemträger an? Torsten Saile hat's gemessen und gibt Tipps für die Einstellung.
Neue Verträge - was tun?
Den Kunden kompetent und vertrauensvoll begleiten, das bleibt für die Pro Akustiker die Maxime.
Auf der Suche nach dem besten Anpasskonzept
Lübeck-Info: Methoden zur Störgeräuschunterdrückung - Teil 1

Hörakustik 2/2014Über den Dächern von Hamburg
Wie verarbeitet unser Gehirn Töne? Diese Frage stand im Mittelpunkt eines Audiologie-Symposiums in Hamburg.
Die Reise zum Mittelpunkt des Hörens
An der In-Situ-Messung scheiden sich die Geister: Die einen halten sie für zwingend notwendig, andere finden sie ungenau und umständlich.
Der Klang der Bilder
Hören in 3-D ist jetzt filmreif. Mit der neuesten Technologie wird der Sound räumlich um den Kinobesucher positioniert und bewegt.
Sprachverständlichkeitstests im Allgemeinen und deren Bedeutung für die Beurteilung von Hörstörungen
Die Entscheidung des Monats: HNO-Werbung mit dem "verkürzten Versorgungsweg" abgeurteilt
Hoşgeldiniz - herzlich Willkommen!
Neuer Hörgeräteakustik-Service für türkische Berliner

Der Hörgeräteakustiker ist und bleibt Hörgeräteakustiker. Daran hat sich auch im neuen Jahr nichts geändert. Trotzdem kann es manchmal sinnvoll sein, sich als Forscher zu betätigen oder zumindest herauszufinden, ob der Hörverlust eines Kunden pathologisch in Dead Regions begründet liegt oder einer Deprivation. Worin der Unterschied liegt, erklären drei Autoren der Hochschule Aalen und der Hansaton Akustik GmbH im ersten Fachbeitrag des Jahres in der Hörakustik. Was Sie sonst in der Januar-Ausgabe erwartet? Ein Kommentar zum Koalitionsvertrag und was er für die Branche bedeutet, ein Blick auf die Veränderungen aufgrund der neuen Versorgungsverträge und ein Interview, in dem die Frage beantwortet wird, was die Handwerkskammer eigentlich für die Hörakustiker tut.

Hörakustik – einfach mehr wissen!

Dr.-Ing. Roland Timmel zum CIC-Special der HörakustikJa, pünktlich zum EUHA-Kongress war das neue Special der Hörakustik fertig geworden: CIC. Klar, dass das auch die Gelegenheit war, um mit Herausgeber Dr.-Ing. Roland Timmel zu sprechen. "Die Branche leidet noch immer darunter, dass Hörgeräte nicht beliebt sind." Die Kunden wünschten sich kleine Modelle, so Timmel, "(...) und was liegt da näher, als ein kleines Im-Ohr-Gerät anzubieten?" Ein Interview über die technischen Besonderheiten von CICs sowie den möglichen Mehrwert für Kunden – und Hörakustiker. Hörakustik – einfach mehr wissen!

Weiterlesen ...

Hörakustik Titel Dezember-AusgabeSie sind im Weihnachtsstress und im Geschäft ist sowieso die Hölle los, Verzeihung, viel zu tun? Sie sollten sich trotzdem ein wenig Zeit für die neue Ausgabe der Hörakustik nehmen, vielleicht eine extra Pause einplanen, mit Tee und Keksen. Denn die letzte Ausgabe des Jahres hat es noch einmal in sich.

Weiterlesen ...

Hörakustik, Cover, Titel, Oktober-AusgabeEs ist wieder soweit: Der EUHA-Kongress steht unmittelbar bevor, am Mittwoch, den 16., geht es los. Klar, dass sich die "Hörakustik" in ihrer Oktober-Ausgabe auf vielen Seiten dem Branchenereignis des Jahres widmet. Neben der Programmübersicht laden auch die Fachaussteller wie immer auf die Messe ein und die Redaktion hat ein paar Nürnbergtipps für Sie zusammengestellt. EUHA-Präsident Martin Blecker wagt im Editorial einen Ausblick auf die Zukunft und hofft auf den Mut seiner Kollegen.

Aktuelle Infos aus der Branche enthält die neue "Hörakustik" natürlich ebenso wie Fachinformationen zu Kleinsthörern in Hörsystemen, ein Interview mit Hans-Peter Bursig zur diesjährigen IFA in Berlin, Tipps für eine lohnende Vermögensbildung für Arbeitnehmer und einen spannenden Bericht über das "Sounddesign für die Stadt von morgen". Das alles können Abonnenten in der aktuellen Ausgabe ihrer Fachzeitschrift lesen.

"Hörakustik" – einfach mehr wissen!

Hörakustik, Cover, Titel, November-Ausgabe

EUHA-, EUHA- und EUHA-Kongress, das ist zwar nicht alles, aber doch ist die November-Ausgabe der Hörakustik unverkennbar vom Branchentreffen des Jahres geprägt. Die Argumente, die für und gegen die Verwendung eines Schirmchens im Gegensatz zu einer individuellen Otoplastik sprechen, sind zum Beispiel im Bericht über die Diskussionsrunde "Roundtable" enthalten. Was hat die EUHA selbst Neues zu bieten? Das hat sie ihren Mitgliedern auf dem Kongress verraten und die Hörakustik berichtet natürlich auch darüber. Nicht zu vergessen sind Beiträge zur Kongresseröffnung, dem FGH-Abend, der FDHA-Preisverleihung und dem Kongresstreff.

Weiterlesen ...


Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net