Foto: iStock/Terroa

Normalerweise ist ab 22 Uhr nur noch Lärm bis zu 55 Dezibel erlaubt. Diese Marke wird bei Public Viewings, also dem Fußball schauen auf Fanmeilen und in Biergärten, aber meist überschritten. Daher wurden für den Zeitraum der Fußballweltmeisterschaft (14. Juni bis 15. Juli 2018) die Deutschen Lärmschutzregelungen gelockert. Das meldete unter anderem die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. So habe das Bundeskabinett eine Verordnung beschlossen, die die Open-Air-Übertragung der WM-Spiele auch nach 22 Uhr noch erlaube, heißt es dort. Der Bundesrat hat dieser Änderung zugestimmt. Seit der Fußballweltmeisterschaft 2006 gibt es bei großen Turnieren regelmäßig Ausnahmeregelungen, die nach dem Endspiel wieder außer Kraft treten, heißt es dort weiter. zg

 

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net