Niedergelassene Ärzte können Patienten mit leichten Erkrankungen der oberen Atemwege nach telefonischer Rücksprache seit Anfang März für sieben Tage krankschreiben. Diese Möglichkeit wurde nunmehr um sieben Tage auf 14 Tage erweitert. Sie soll vor allem Hausarztpraxen entlasten und gilt vorerst bis zum 23. Juni. Bei Verdacht einer Infektion gibt der Arzt zusätzliche Hinweise, wo man sich testen lassen kann. Dies sollte jedoch zuvor abgesprochen werden. Die Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit kommt entweder per Post oder kann nach Rücksprache in der Arztpraxis abgeholt werden. zg

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net