Fachinformationen

robodread-fotolia
Kommunizierende Hörsysteme. Ja, klar, sagen Sie, die gibt’s. Die gleichen Signale ab, das soll das Richtungshören verbessern. Aber tut es das auch? Torsten Saile von der Akademie für Hörgeräte-Akustik wollte es wissen und hat es mit vier verschiedenen Hörsystemen getestet. Streng wissenschaftlich, nach den gültigen Normen, mit Perzentilanalyse und verschiedenen Otoplastiken und beeindruckendem Ergebnis! Sie wollen wissen welchem? Dann lesen Sie es nach. In der Dezemberausgabe der Hörakustik (12/2012).

Uni
Sie erhält 1,2 Millionen Euro für die Erforschung neuartiger Hörsysteme: Dr. Gentiana Wenzel von der Universität des Saarlandes. Was an denen so besonders werden soll? Lesen Sie es nach. In der aktuellen Printausgabe der Hörakustik (12/2012).


Ulrich Voogdt
Beim Stichwort Otoplastik zucken Sie zusammen? Trotz viel Mühe kommt ein Kunde doch immer wieder mit Problemen zu Ihnen ins Geschäft? Ulrich Voogdt von der Akademie für Hörgeräte-Akustik in Lübeck hat einen völlig neuen Ansatz entwickelt, wie Sie Otoplastiken erstellen können, nämlich mit Self Discovering Hold (SDH).

Weiterlesen ...

rupbilder-nn  fotolia
US-Forscher haben nach eigenen Angaben die »natürliche Batterie« im Ohr angezapft. Was das bedeuten soll? Das erfahren Sie in der Printausgabe der Hörakustik (12/2012).

Hochgradig schwerhörige Kunden mit dem richtigen Hörsystem zu versorgen ist gar nicht so einfach. Ein Hersteller hat nun nach eigenen Angaben eine Verbesserung der Sprachwahrnehmung erreicht. Welche Hörsysteme das sind und was bei Ihnen anders ist, erfahren Sie in der November-Ausgabe der Hörakustik. Da können Sie auch nachlesen, wie es eine neue Plattform in Hörsystemen schafft, das Säuseln des Windes von anderen Geräuschen zu unterscheiden, und was sie dabei anders macht als andere. Sie wollen wissen, welcher Hersteller das anbietet? Dann lesen Sie in der Printausgabe der Hörakustik nach (11/2012). Falls Sie bisher kein Abonnent sind, können Sie es hier einfach werden.

MPI CBS
So jung und doch so klug: Drei Monate alte Babys können komplexe Regeln gesprochener Sprache automatisch erkennen. Sie wollen mehr darüber erfahren? Dann lesen Sie es nach, in der Printausgabe der Hörakustik (10/2012).

thingamajiggs
Man könnte das Problem mit Hilfe eines bekannten Sprichworts ausdrücken: Einen Gehörschutz anzufertigen ist nicht schwer, ihn zu überprüfen dagegen sehr. Denn wie misst man den Dämmwert eigentlich korrekt? Schließlich sind Hörgeräteakustiker nach der DGUV-Präventionsleitlinie auch für die Wirksamkeit des Schutzes verantwortlich. Vor- und Nachteile verschiedener Messmethoden in der Übersicht – jetzt in der Printausgabe der Hörakustik (10/2012).

Vasily Koval_ fotolia.com
Forschern mehrerer Universitäten in den USA ist es offenbar erstmals gelungen, einen genetisch bedingten Hörverlust bei Mäusen rückgängig zu machen. Mehr dazu erfahren Sie in der Printausgabe der Hörakustik (9/2012).

articular-fotolia.com
Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei NAL-NL2 um eine Nachfolgerin. Aber was ist bei der Version anders als bei der ersten? Was soll damit bezweckt werden. Das verrät Ihnen die Hörakustik, und zwar in ihrer Printausgabe vom September (9/2012).

gerd altmann pixelioSchon eine leise Dauerbeschallung mit Alltagslärm kann offenbar die Hörzentren des Gehirns schädigen. Zu dieser Auffassung sind zwei Wissenschaftler in Shanghai und San Francisco gekommen, wie das wissenschaftliche Magazin scinexx meldet.

Weiterlesen ...


Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net