Wissen

Straßenverkehr

Die Meditrend eG will mit Hilfe einer Studie auf das Thema Hören im Straßenverkehr aufmerksam machen. Das hat die Akustikergemeinschaft jetzt mitgeteilt. Mit Hilfe eines Fragebogens würden die teilnehmenden Mitgliedsgeschäfte erfragen, wie Menschen mit Hörproblemen den Straßenverkehr erleben und „komplexe akustische Situationen wahrnehmen“.

Weiterlesen ...

0313Gemischt
Eine schwerhörige Frau nimmt bei einer Paartherapie einfach die Hörgeräte raus, der Mann mit Hörverlust will angeblich die Bitte zum Geschirrspülen nicht hören - wie ist das, wenn ein Partner Probleme mit dem Gehör hat? Wie wirkt sich das auf die Beziehung aus?

Weiterlesen ...

0313Cerumenrs17822931 – nein, das ist kein Geheimcode, sondern die Bezeichnung einer Variation eines Basenpaares auf der menschlichen DNA, und zwar der, die angibt, ob jemand unter den Achseln Geruch entwickelt und welche Art von Ohrenschmalz er hat. Die beiden Ausprägungen hängen nämlich zusammen und wer unter den Achseln nicht duftet, hat eher trockenen Cerumen.

Weiterlesen ...


0313Coldplay
»I Am The One in Ten« (Ich bin der eine von zehn) soll das Album heißen und die britische Band Coldplay hat den Remix eines Songs dazu beigesteuert. Mit der Aktion will die British Tinnitus Association (BTA) jetzt die breite Öffentlichkeit auf das Problem aufmerksam machen.

Weiterlesen ...

0213Diskriminierung
Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes und der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderten Menschen, Hubert Hüppe, haben 2013 zum Jahr gegen Diskriminierung Behinderter ausgerufen. Unter dem Motto »Selbstbestimmt dabei. Immer.« sollen zahlreiche Aktionen und Veranstaltung stattfinden. »Vor allem im Arbeitsleben und im Bereich Bildung werden behinderte Menschen benachteiligt«, sagte Hüppe laut einer Pressemeldung. Die Hörakustik hat den Bundesbehindertenbeauftragten dazu befragt. Lesen Sie das exklusive Interview in der nächsten Ausgabe (3/2013) der Hörakustik. zg

0213UntertitelSeit dem 1. Januar gibt es in Deutschland den neuen Rundfunkbeitrag – „Einfach. Für alle.“ Behinderte zahlen nun also (oftmals) auch. Da stellt sich natürlich die Frage: Wofür eigentlich? Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender haben unter anderem angekündigt, mehr Sendungen für Schwerhörige untertiteln zu wollen. Die Hörakustik hat sich daher angesehen, wie die gemacht werden. Ein genauer Blick hinter die Kulissen der Untertitelredaktion beim ZDF in Mainz. Die ganze Reportage können Sie nachlesen - in der Februarausgabe der Hörakustik (2/2013).

0213SpracherwerbWer hätte das gedacht: Auch „pfr“ und „bababa“ sind Laute, die Eltern im Dialog mit ihren Babys ruhig mal machn sollten. Denn die lernen Sprache auf spielerische Weise. Eine Forscherin der Pädagogischen Hochschule Heidelberg hat jetzt zudem untersucht, ob Väter dabei eine andere „Sprache“ sprechen als Mütter - mit teils erstaunlichen Ergebnissen. Nein, sie hingen nicht alle mit „brummbrumm“ zusammen. Lesen Sie es selbst. In der Hörakustik 2/2013.

0213frzWertSprachliche Wertschätzung: In den romanischen Sprachen ist ein Handwerker vom Wortursprung her auch immer ein Künstler.

Einen besonderen Gefallen am Handwerk findet der Vorstandschef der französischen Nobelmarke Hermès, Patrick Thomas, den »Der Spiegel« in seiner Ausgabe 52/2012 befragte. Der Name Hermès steht für luxuriöse Modeartikel, die weltweit Beachtung finden.

Weiterlesen ...


Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net