Foto: AdobeStock/ Crystal light

Eine im Fachblatt „Nature“ erschienene Machbarkeitsstudie hat untersucht, ob sich eine absichtliche Stimulation des Gesichtsnervs während der Cochlea-Implantation als elektrophysiologisches Instrument eignet, um die Elektrodenposition in der Cochlea abzuschätzen. Die Forscher konnten bei neun Patienten zeigen, dass sich die elektrisch evozierte elektromyographische (EMG) Aktivierung des Nervus facialis zur Überwachung des Fortschritts während der Einsetzung der CI-Elektroden und auch zur Kontrolle der intracochleären Elektrodenposition nach der vollständigen Einsetzung eignet.     ML

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net