Foto: AdobeStock/Sebastian

Überraschend hat der Film „CODA“ den Oscar in der Kategorie „Bester Film“ erhalten. Er setzte sich damit gegen neun weitere nominierte Filme durch. CODA steht für children of deaf adults, also Kinder gehörloser Eltern. Im Mittelpunkt des Dramas steht die 17-jährige Ruby, die im Zwiespalt steckt zwischen ihrer Leidenschaft fürs Singen und ihrer Rolle als Dolmetscherin ihrer gehörlosen Familie. Erzählt wird ihre mitreißende Geschichte mit viel Humor und Empathie, aber auch Gesellschaftskritik hinsichtlich oft fehlender Inklusion steht im Fokus.

Der Film ist eine Neuverfilmung des französischen Films „Verstehen Sie die Béliers?“ von 2014 und wurde von US-Regisseurin Siân Heder für Apple umgesetzt. Damit hat erstmals ein Film eines Streamingdienstes den Oscar in der Königskategorie „Bester Film“ geholt; der Film läuft beim Anbieter Apple TV+, auch in US-Kinos war er zu sehen.

Insgesamt war „CODA“ in drei Kategorien für einen Oscar nominiert – und hat alle gewonnen. So wurde der gehörlose Schauspieler Troy Kotsur, der im Film den Familienvater spielt, als bester Nebendarsteller geehrt. Für das beste adaptierte Drehbuch wurde Siân Heder ausgezeichnet. Zuvor hat der Film schon verschiedene andere Auszeichnungen erhalten, etwa bei den British Academy Film Awards 2022 und beim Sundance Film Festival 2021.          AF

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net