Foto: AdobeStock/Photocreo Bednarek

Die Website „hear-it“ berichtet von zwei Studien, die den Effekt von Cochlea-Implantaten (CI) auf Tinnitus und eine Depressionserkrankung untersucht haben. Die erste Studie wurde mit 23 CI-Trägern durchgeführt, die vor der Implantation über Tinnitus und Depressionen berichteten. Die Forscher stellten einen statistisch signifikanten Rückgang des Schweregrads des Tinnitus oder der Depression nach einer CI-Implantation fest. In der zweiten Studie werteten die Forscher 17 wissenschaftliche Studien zu einseitiger Taubheit, Cochlea-Implantaten und Tinnitus aus. Die Studienautoren wollten herausfinden, ob und in welchem Grad CIs bei einem unilateralen Hörverlust gegen Tinnitus helfen können. Die meisten der insgesamt 247 Patienten mit unilateralem Hörverlust erlebten nach der Implantation, dass sich der Tinnitus entweder teilweise verbesserte oder sogar vollständig überwunden wurde.    ML

 

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net