Foto: pixabay

Seit November 2016 sind mehr als 20 US-Diplomaten in der kubanischen Haupt­stadt Havanna an einem unerklärlichen Ohrenleiden erkrankt. Dabei litten Betroffene unter Symptomen wie Tinnitus, Kopfschmerzen, Schwindel und Schlafstörungen. Das meldete die „Ärzte Zeitung Online“ am 08.06.2018. In US-Medien sei diesbezüglich sogar von gezielten Akus­tikattacken auf die Diplomaten die Rede gewesen, heißt es dort weiter, auch wenn die kubanischen Behörden nach eigenen Angaben keine Hinweise darauf finden konnten. In China seien jetzt ähnliche Fälle bei US-Diplomaten aufgetreten, weshalb die USA nun Ärzte nach China geschickt habe, um die Krankheitsfälle zu untersuchen. Einige Personen seien „zur vollständigen Prüfung ihrer Sympto­me“ auch in die USA geschickt worden, informierte die „Ärzte Zeitung Online“. Seitens des chinesischen Außenministe­riums sei man bezüglich des Hintergrun­des der Beschwerden ratlos, da sorgfälti­ge Prüfungen auch hier keine Ergebnisse geliefert hätten.   zg

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net