Foto: PeopleImages/iStockphoto.com und Montage mit peakSTOCK/iStockphoto.

Beim Gehörschutz geht es darum, Gehörschutzmittel in Lärmbereichen einzusetzen. Ab einem Tageslärmexpositionspegel von 85 dB(A) müssen Arbeitgeber sicherstellen, dass ein Gehörschutz bestimmungsgemäß getragen wird. Zu den gebräuchlichen Gehörschutzmitteln zählen Kapselgehörschutz, Gehörschutzstöpsel und Otoplastiken.

Die Maßanfertigung eines individuellen Gehörschutzes bietet Hörakustikern die Chance, sich als Experte zu positionieren und ist gleichzeitig eine gute Möglichkeit, neue Kundengruppen zu erschließen. Erfahren Sie mehr über die neuesten Entwicklungen in diesem Bereich in der aktuellen Ausgabe der „Hörakustik“.    AM

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net