Stundenlang mit Kopfhörern Musik oder Hörspielen lauschen, ohne das Gehör zu sehr zu belasten? Das soll ein von US-amerikanischen Forschern der Stanford University entwickelter Kopfhörer gewährleisten. Dieser zeichne sich durch einen Mini-Ballon anstelle der heutigen Silkon-Stöpsel aus. Dieser Ballon werde zunächst etwas aufgebläht und dann durch die Schallwellen über einen weiten Frequenzbereich in Schwingung versetzt. Wie ein zweites, künstliches Trommelfell übertrage der Mini-Ballon die Schwingungen gebündelter als mit herkömmlichen Kopfhörern zum natürlichen Trommelfell. Dadurch sollen einerseits die Klangqualität bei geringerem Schalldruck verbessert sowie Störgeräusche besser abgeschirmt werden und andererseits soll so der Schalldruck auf das Trommelfell gesenkt werden. Präsentiert wurde der patentierte In-Ohr-Kopfhörer auf dem 130. Treffen der Audio Engineering Society in London. AF

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net