Foto: AdobeStock/lassedesignen

Ein 102 Jahre alter US-Amerikaner hat ein Cochlea-Implantat implantiert bekommen. Wie das Magazin „Healthy Hearing“ berichtet, hatte zuvor ein Audiologe bei dem Patienten ein Sprachverständnis von weniger als 30 % festgestellt. Unter örtlicher Betäubung bekam er ein Cochlea-Implantat in sein linkes Ohr eingesetzt. Nachdem die Ärzte den Prozessor angeschlossen hatten, konnte der 102-Jährige wieder Geräusche wie das Ticken einer elektrischen Uhr hören, die er zuvor nicht mehr gehört hatte. Seit der Aktivierung des Prozessors kann er nach eigenen Angaben doppelt so viele Wörter verstehen wie vor der Implantation. Auch kann er wieder CDs im Auto hören, weil das Implantat seine Fähigkeit verbessert hat, hochfrequente Töne zu hören. Wichtiger für den Patienten ist, dass er sich jetzt wieder an Gesprächen beteiligen kann.    ML

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net