Foto: iStock/janulla

Der Physiker Stephen Hawking konnte aufgrund einer ALS-Erkrankung (Amyotrophe Lateralsklerose) in seinen letzten Lebensjahren nur noch über einen Computer kommunizieren, indem er einen Muskel seiner Wange anspannte. Für Patienten, bei denen diese Art der Kommunikation nicht mehr möglich ist, haben britische Forscher eine Alternative entwickelt. Einer Pressemitteilung der Universität Bath zufolge ist die neue Technologie mit dem Musculus tensor tympani verbunden, einem winzigen Muskel im Ohr, den manche Menschen mit der Kraft ihrer Gedanken anspannen können. Diese Muskelanspannung führt zu einer Bewegung des Trommelfells, die mit einer winzigen Kamera erfasst wird. Ein Computer erkennt die Bewegung und ermöglicht es so dem Patienten, mittels Muskelanspannung Buchstaben aus einer über den Bildschirm laufenden Tastatur auszuwählen.    ML

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net