Foto: FatCamera/istock.com

Sie wollen einen guten Eindruck hinterlassen? Entscheidend dafür ist nach der Optik die verwendete Sprache – sowohl privat als auch beruflich. Um intelligenter beziehungsweise höher gebildet zu wirken, sollten Sie beispielsweise diese Worte in Ihren Sprachschatz übernehmen: signifikant, Stellenwert, Wertschätzung, Diskurs, Achtsamkeit, Klientel und lapidar. Das erläuterte Professor Dr. Hans P. Krings, Linguist von der Universität Bremen, in einem Interview mit „Business Insider Deutschland“. Natürlich ist es enorm wichtig, diese Wörter auch korrekt zu benutzen. Zudem sollten Sie diese nur verwenden, wenn Sie sich damit auch wohl fühlen.

Übrigens: Wissenschaftler des King‘s College London haben 2014 herausgefunden, dass die Intelligenz eines Menschen nicht allein durch die Gene bestimmt wird. Externe Faktoren wie das häusliche Umfeld, elterliches Engagement und die besuchte Schulen haben auf die kognitiven Fähigkeiten einen Einfluss von etwa 30 Prozent bei Erwachsenen, bei Kindern bis zu 50 Prozent (Einfluss der Gene steigt bis zum Erwachsenenalter). Außerdem stellten die Forscher fest, dass jedes zusätzliche absolvierte Schuljahr das Ergebnis beim IQ-Test um drei bis vier Punkte verbesserte. Schon 2012 wurde in einer Studie der Washington-Universität in St. Louis festgestellt, dass es für die Intelligenzentfaltung ebenfalls wichtig ist, wie liebevoll und umsorgend die Mutter beziehungsweise Eltern gegenüber dem Kind sind. Wissenschaftler der Universität in Toronto wiesen 2014 in einer Studie nach, dass es zudem enorm die Intelligenz positiv beeinflusst, wenn ein Kind ein Instrument erlernt. AF

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net