Unternehmensführung

biha  070113Die biha lädt ihre Mitglieder wieder zur Roadshow ein. 2013 sind folgende Themen geplant:

Preisangaben im Hörgeräteakustiker-Handwerk
aktuelles Festbetragsfestsetzungsverfahren
GKV-Verträge
Sonstiges

Fortbildungspunkte gemäß biha-Fortbildungsstandard seien ebenfalls beantragt, so die biha.

Im Folgenden die Stationen von »biha vor Ort« 2013 auf einen Blick:

Weiterlesen ...

yamix_  fotolia.com
Einen einmaligen Betrag zwischen 80 und 140 Euro will die Direktkrankenkasse BIG voraussichtlich im Januar an ihre Versicherten auszahlen. Die Kasse befände sich in einer »sehr guten Finanzlage«, erklärte der Vorsitzende im Verwaltungsrat René Scheer in einer Pressemitteilung.

Weiterlesen ...


Sie tagten dieses Jahr im wahrsten Sinne des Wortes am Rande des EUHA-Kongresses in Frankfurt, die Mitglieder der FDH. Dabei befindet sich der Unternehmerverband mittendrin im Geschehen: Auf der Tagesordnung standen die Entwicklung der WHO-Verträge, die Auswirkungen des demografischen Wandels, die Politik einiger Krankenkassen und nichts Geringeres als die Zukunft des Marktes.

Die Mitglieder erlebten also einen informationsreichen Nachmittag. Sie wollen mitreden können? Dann lesen Sie den ganzen Beitrag in der Printausgabe der Hörakustik (12/2012). Wer wissen möchte, was den FDH auszeichnet und wie er sich von anderen Branchenverbänden unterscheidet, der kann sich sofort das Hörakustik-Interview mit Günter Steinmeier ansehen. Einfach rechts auf den Pfeil klicken - Video ab!

fdh

Eine glatte Eins hat die Direktkrankenkasse BIG bei einer Bewertung von Versicherungsunternehmen erhalten. Die Kundenorientierung und Finanzstabilität bewertete die Ratingagentur Assekurata GmbH nach eigenen Angaben sogar mit »exzellent«, das Leistungsangebot und die Attraktivität wurden demnach mit »gut« bewertet. Die BIG werde unter anderem mit den »umfassenden Angeboten auf ihrer Internetpräsenz (…) dem Anspruch an eine Direktkrankenkasse gerecht«. So sei zum Beispiel ein »Online-Gesundheitscheck« möglich.

Weiterlesen ...

kernel_ fotolia.com
Irgendwann ist einfach Schluss. Wer sein Hörakustikgeschäft aus Altersgründen aufgibt, sollte für die Steuer auf ein paar Dinge achten. »Der bei Veräußerung oder Aufgabe eines Hörakustikbetriebs entstehende Buchgewinn unterliegt der Einkommensbesteuerung«, so steht es in der Hörakustik. Wie Sie den Verkauf des Betriebs geschickt angehen, erfahren Sie in der Septemberausgabe (9/2012).

Seit einem Jahr können Kunden von Amplifon beim Kauf sogenannte »Payback«-Punkte sammeln. »Wir konnten durch die Kooperation weiter für das Thema Hören sensibilisieren, neue Kunden gewinnen und unseren bestehenden Kunden zusätzliche Mehrwerte bieten«, erklärte Robert Leitl, Geschäftsführer von Amplifon, nach eigenen Angaben. Pro Euro Umsatz gäbe es einen Punkt, erläuterte »Payback« das Prinzip seines Bonusprogramms. Bei Amplifon gelte das beim Kauf von Hörsystemen ebenso wie bei Hörgerätebatterien, Pflegeprodukten und sonstigem Zubehör. Die Kundenkarte gibt es seit inzwischen zwölf Jahren. Sie hat sich laut »Payback« hinter der EC- und Kreditkarte den dritten Platz im Portemonnaie erobert. zg


Die Entscheidung ist gefallen: 100 Euro Prämie schüttet die Direktkrankenkassen BIG nach eigenen Angaben im nächsten Jahr an ihre Mitglieder aus (»Hörakustik« 11/2012). Ein Anspruch auf das Geld bestehe bereits nach dreimonatiger Mitgliedschaft. Ausgezahlt würden die 100 Euro zur Hälfte am 1. Juli und am 1. Dezember 2013, erklärte die BIG.

Weiterlesen ...

Das Unternehmen Hörgeräte Weitkamp hat nach eigenen Angaben 25. Geburtstag gefeiert. Am 1. August 1987 habe Brigitte Weitkamp-Moog das erste Geschäft in Schweinfurt gegründet. In kurzer Zeit seien vier Filialen eröffnet worden, in Werneck, Haßfurt, Gerolzhofen und Bad Königshofen. Weitere Niederlassungen in Bad Neustadt und eine zweite in Haßfurt seien im Laufe der Zeit hinzugekommen. 2002 habe Weitkamp Hörgeräte zudem das erste Audiotherapiezentrum in Bayern gegründet und seit Anfang 2010 seien alle Filialen zu Zentren für die sogenannte terzo©Gehörtherapie ausgebaut worden. Das Unternehmen ist Mitglied der Hörgeräte ISMA GmbH & Co. KG. Schließlich setze sich Geschäftsführerin Brigitte Weitkamp-Moog seit vielen Jahren in gesellschaftlichen und humanitären Belangen ein und habe die »Schweinfurter Gesundheitsmesse« initiiert, die nächstes Frühjahr zum vierten Mal stattfinden soll. zg


Insgesamt 71 gesetzliche Krankenkassen bieten laut der Unternehmensgruppe opta data bald die Möglichkeit, Kostenvoranschläge elektronisch einzureichen. Wer dazu zählt, erfahren Sie in der Printausgabe der Hörakustik (12/2012). Sie haben bisher kein Abonnement? Das können Sie leicht ändern. Bestellen Sie die Hörakustik einfach hier.

zu 30  hellbachschaarschmidtsackmann neuFür ihre Kampagne zur forsa-Umfrage der Hörex sind die Grafikerin Katharina Sackmann und der PR-Berater Martin Schaarschmidt mit dem »Comprix« für Medizintechnik ausgezeichnet worden. Wie der Veranstalter erklärte, habe sich die Projektgruppe gegen 14 andere Bewerber durchgesetzt.

Weiterlesen ...


Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net