Der 65. Internationale Hörakustiker-Kongress mit Industrieausstellung, der vom 07. bis 09. Oktober 2020 in Hannover stattfinden sollte, wird verschoben. Das teilten die Europäische Union der Hörakustiker (EUHA) und der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie (BVHI) soeben mit. 

Als im Gesundheitswesen verantwortliche Verbände von Hörgeräteherstellern und Hörakustikern haben die Gesundheit und Sicherheit von Menschen mit Hörminderung, Kunden und Mitarbeitern für EUHA und BVHI höchste Priorität. Als Veranstalter des weltgrößten Branchenevents der Hörakustik gilt dies ebenso für die Gesundheit der Aussteller, Referenten und Besucher aus aller Welt. Nach Expertenmeinung stellen größere Versammlungen weiterhin beträchtliche, vermeidbare Gesundheitsrisiken dar. Die rechtzeitige Planung einer Kongressteilnahme, ob als Aussteller, Referent oder als über weite Distanz anreisender Besucher, wird in der anhaltend unsicheren Planungssituation und angesichts der vorherrschenden Reisebeschränkungen, deren Ende noch nicht abzusehen ist, erschwert oder gar unmöglich gemacht.

EUHA und BVHI haben sich daher darauf verständigt den 65. Internationalen Hörakustiker-Kongress und die Industrieausstellung auf das Jahr 2021 zu verschieben. Über Details zu Zeit und Ort werden die Verbände in Kürze informieren. Zudem soll es in diesem Jahr noch ein digitales Vortragsprogramm geben.

Alle Aussteller der Messe, die bereits eine Stand- und/oder Zusatzfläche gebucht haben, erhalten eine kostenlose Stornierungsbestätigung per Mail. Kongressbesucher, die bereits ein Ticket erworben haben, erhalten eine Rückerstattung; bereits ausgegebene Gutscheine können noch ein Jahr nach Ablauf eingelöst werden.   zg

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net