Foto: EUHA/Foto Rechtnitz

„Technische Untersuchung der Rückkopplungsunterdrückung bei Hörgeräten“ lautet das Thema, das Dr. Hendrik Husstedt den Kongressbesuchern vorstellen möchte. Die Rückkopplungsunterdrückung ist ein wichtiger Bestandteil moderner Hörgeräte, wodurch das Auftreten von unangenehmen Pfeiftönen verringert oder gänzlich vermieden werden kann. Bei gegebener Bauform und Ankopplung können Geräte mit einer Rückkopplungsunterdrückung in der Regel für einen weiteren Bereich von Hörverlusten angepasst werden. Ermöglicht wird dies durch eine Erhöhung des stabilen Verstärkungsbereiches beziehungsweise eine Erhöhung des sogenannten „Added Stable Gain“ (ASG). Husstedt zeigt in seinem Vortag zum einen, wie die durch eine Rückkopplungsunterdrückung hervorgerufene Erhöhung des stabilen Verstärkungsbereiches ermittelt werden kann. Eine sehr große Erhöhung des stabilen Verstärkungsbereiches kann jedoch die Signalqualität stark beeinflussen. Deshalb sollte aus Anwendersicht neben der Erhöhung des stabilen Verstärkungsbereiches auch die Signalqualität mit betrachtet werden. Aus diesem Grund geht der Referent auch darauf ein, welche technischen Verfahren zur Untersuchung der Signalqualität bei der nicht linearen Signalverarbeitung von Hörgeräten herangezogen werden können. Als Ergebnis soll aufgezeigt werden, inwieweit mit technischen Messungen aussagekräftige und für den Anwender relevante Untersuchungen der Rückkopplungsunterdrückung erfolgen können.

Dr. Hendrik Husstedt ist seit 2015 Geschäftsführer des Deutschen Hörgeräte Institutes (DHI), das im Sommer 2018 sein 20-jähriges Bestehen feierte. Aus diesem Anlass sprach die „Hörakustik“ damals mit ihm und dem ehemaligen DHI-Geschäftsführer Reimer Rohweder und erfuhr einiges über die Geschichte und Entwicklung des Institutes. Nachlesen können Sie den Beitrag „20 Jahre Deutsches Hörgeräte Institut – DHI sorgt für klare Regel“ in der „Hörakustik“ 9/2018. Zudem hat Dr. Hendrik Husstedt das 2017 im Median-Verlag erschienene Wireless-Special herausgegeben. In der „Hörakustik“ 11/2018 hat er gemeinsam mit Stephan Müller den Fachbeitrag „Was kann der Freiburger Einsilbertest über die Höranstrengung verraten?“ veröffentlicht.

Der Vortrag „Technische Untersuchung der Rückkopplungsunterdrückung bei Hörgeräten“ findet am Mittwoch, den 16.10.2019 von 14.45–15.15 Uhr statt.

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net