Studie: Wie Hörgeräte den Alltag erleichtern

Mit neuen Hörgeräten verbessern sind verschiedenste Alltagssituatio­nen. @Foto: franckreporter/iStockÖsterreich − Gemeinsam mit dem Grazer Marktforschungsbüro bmm hat das Hör­akustikunternehmen Neuroth eine aktu­elle österreichweite Umfrage durchge­führt, an der rund 7 200 Menschen mit Hörminderung teilnahmen.

Befragt wur­den Menschen, die zuvor noch keine Hör­geräte getragen haben, und Hörgeräte­träger, die im Zuge der Befragung die neueste Hörgerätetechnologie kostenlos testen konnten. Durchschnittlich 88,8 Pro­zent der Benutzer gaben an, dass sich ihre Hörqualität mit den neuen Hörgeräten in verschiedensten Alltagssituatio­nen deutlich verbessert habe. Noch höher lagen die Werte bei dem Sprachverstehen in sozialen Situationen. Hier gaben 92,3 Prozent eine Verbesserung an. Bei den besonderen Anforderungen an ihre Hörgeräte gaben 56,9 Prozent den Wunsch „Design/kleine Bauweise“ an, 43,4 Prozent „Lärmunterdrückung“ und 33 Prozent „Robustheit“. Ergänzt wurde die Studie von der Aufklärungstour „HinGehört!“, die Neuroth österreichweit startete. Dabei konnten sich Interessierte von Hals-Nasen-Ohren(HNO)-Ärzten und Hörakustikern in einem unterhaltsamen Rahmen aus erster Hand beraten las-sen. zg

Aktuelle Ausgabe

Impressum | Kontakt | Datenschutz | Autorenrichtlinien | Mediadaten | Aktuelle Ausgabe

Copyright © 2017 hoerakustik.net